Öffentlichkeitsarbeit

Mit allem was wir als Jägerinnen und Jäger tun, wie wir es tun und damit wie wir darüber reden, sind wir täglich Botschafter der Jagd. In Zeiten zunehmender Entfremdung der Menschen von der Natur, ja der Nutzungsformen im ländlichen Raum generell, ist dies wichtiger denn je. Nachstehend finden Sie einige Hinweise über unser Tun vor Ort. Wir machen aufmerksam auf den Lernort Natur, möchten Ihnen Appetit auf Wildbret ‚Wild auf Wild‘ machen, informieren unter ‚Fellwechsel‘ über die weitere Nutzung von Bälgen sowie unseren Einsatz bei Wildunfällen und wie wir helfen deren Häufigkeit zu verringern. Wenn Sie Lust haben nehmen wir Sie mit auf eine gemeinsame Jagd und letztlich teilen wir mit, was die lokale Presse über uns berichtet.

Weitere Infos unter Jagd Fakten

Öffentlichkeitsarbeit der JS Zeven 2017

Auch in diesem Jahr ist das Infomobil viel unterwegs gewesen. Die Hegeringe Visselhövede, Schneverdingen und Bispingen haben es gegen ein Entgelt ausgeliehen und auch in unserer Jägerschaft war das Infomobil zu Veranstaltungen z.B. im Rahmen der Ferienspaßaktion unterwegs.

Im Mai war ich mit dem Kindergarten „Bärenstark“ aus Haassel im großen Holz mit 33 Kindern zwischen 3-6 Jahren unterwegs. Unterstützt wurde ich von Ingrid Tipke, der Leiterin des Kindergartens und einigen Eltern. Für die Kleinen gab es viel zu entdecken, da ich einige Präparate im Wald versteckt hatte. Zeitgleich war Friedel Martens mit dem Infomobil in Badenstedt im Kindergarten. Am Pfingstmontag habe ich wieder Bademühlen im Rahmen des Mühlentages besucht. Wie jedes Jahr schien die Sonne und die Veranstaltung war sehr gut besucht.
 
Vom 7.-11. Juli ging es dann nach Tarmstedt. Die Fa. Frankonia hat ihr Schiesskino wieder zur Verfügung gestellt. Thema in Tarmstedt war dieses Jahr der Wolf. Wir hatten sogar einen präparierten Wolf im Zelt. Unterstützung bei diesem brisanten Thema hatten wir durch den Wolfsbeauftragten Raoul Reding und die Wolfsberater. Der Stand war jeden Tag gut besucht und es wurden viele Diskussionen zum Thema Wolf geführt.
 
Ende September war die Jägerschaft wieder in Wilstedt bei den Apfel-und Erdapfeltagen eingeladen. Hier wurde den Besuchern mit einem Infostand die Vermarktung unseres heimischen Wildbrets vorgestellt. Es war wieder eine rundum gelungene Veranstaltung. Ich danke allen helfenden Händen der Jägerschaft Zeven, die in diesem Jahr tatkräftig mit angefasst haben, wenn Unterstützung gefragt war. In diesem Jahr hat die Jägerschaft Zeven neue Präparate für das Infomobil angeschafft. So sind neu das Rehkitz und die kleinen Junghasen dazu gekommen, die die Kleinen besonders begeistern.
 
Ferner haben wir einen jungen Schwarzstorch präparieren lassen, den ich im letzten Jahr völlig entkräftet im Revier Wiersdorf entdeckt habe. Wir haben in der Tierärztlichen Praxis Heeslingen noch versucht den Jungstorch aufzupäppeln, was aber leider nicht gelungen ist. Daraufhin haben wir uns eine Sondergenehmigung für die Präparation besorgt.
 
Mit Weidmannsheil
Evelyn Hinck

Lernort Natur

Nie wieder sind wir so neugierig und wissbegierig, wie als Kind. Mit der Jäger-Initiative ‚Lernort Natur‘ machen wir Angebote zur Naturerfahrung mit allen Sinnen. Kinder und Jugendliche gehen in der heimischen Natur auf Entdeckungsreise. Sie folgen mit Jägern den Fährten von Reh oder Wildschwein. Kinder jeder Altersgruppe entdecken dabei heimische Tiere. Zudem erfahren sie spielerisch den Umgang mit der Natur. Mit unserem Infomobil in einer Unterrichtsstunde, bei einer Natur-Ralley, Ferienspassaktion oder Projektwoche bieten wir unsere Hilfe an, Natur zu erfahren. Auch ein Reviergang im Sommer, Frühling, Herbst oder Winter mit dem Jäger könnte für Sie interessant sein? Dann fragen Sie uns. Kontakt über Evelyn Hinck (Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit) den Vorstand oder die Hegeringleiter.


1. Bild: Ferienspassaktion im HR Tarmstedt 2. Bild: Nistkastenreinigung mit Schülern der KGS Tarmstedt 3. Bild: Schüler der KGS Tarmstedt entdecken Fledermaus bei der Reinigung von Nistkästen

Infomobil

Unser Infomobil bringt die Natur zu Ihnen in den Kindergarten oder auf den Schulhof. Unter fachkundiger Betreuung eines Jägers / einer Jägerin lernen Ihre Schüler die heimische Fauna kennen. Auf der Tarmstedter Ausstellung, dem Apfel- Erdapfeltag in Wilstedt, der Zevener Erntewagenparade und manch anderer öffentlichen Veranstaltung sind wir ebenfalls mit dem rollenden „Lernort Natur“ Infomobil vertreten. Das Informationsmobil ist mit einer Vielzahl von Tierpräparaten, sowie der dazugehörigen Bälge, Schwarten, Schädel, Gehörne und Geweihe etc. ausgestattet. Sie vermitteln beim Einsatz in der Umweltbildung ein umfassendes Bild unserer heimischen Fauna. Das mitgebrachte Anschauungsmaterial ergänzt ideal die theoretische Erarbeitung des Unterrichtsstoffes. Dabei dürfen die Präparate nicht nur angeschaut, sondern auch angefasst werden – das unterstützt das “Begreifen” von Zusammenhängen in der Natur. Auch unsere Jungjägerausbildung profitiert von diesem umfangreichen Fundus an wieder lebendig gewordener Natur.
Sie können das Infomobil der Jägerschaft Zeven buchen, bitte wenden Sie sich hierfür an Evelyn Hinck, unsere Ansprechpartnerin für Öffentlichkeitsarbeit.


1. Bild: Unser Infomobil 2. Bild: Große Begeisterung beim Besuch im Sprachheilkindergarten ‚Börne‘

Wild auf Wild


Wildbret ist ein ganz besonderer Genuss. Es ist köstlich im Geschmack, von natürlicher Herkunft und ausgesprochen gesund. Mit Wildbret können Sie ganz einfach Außergewöhnliches zaubern. Und Sie können sicher sein, eines der hochwertigsten Nahrungsmittel überhaupt zuzubereiten.
Wildbret entfaltet seine hervorragenden Eigenschaften in klassischen Rezepten ebenso wie in der modernen, leichten Küche mit schnellen Gerichten. Mal gegrillt, mal sanft geschmort, mal mediterran, mal exotisch. Wildbret aus der Region liegt ganz im Trend einer bewussten, leichten und bekömmlichen Ernährung. Probieren Sie’s!

Wo Sie Wild bekommen? Sie erfahren es ganz einfach unter https://www.wild-auf-wild.de/ . Hier finden Sie Ansprechpartner, z. B. den Jäger aus Ihrem Ort. Er verkauft Ihnen Wildbret im Ganzen oder küchenfertig portioniert. Fragen Sie einfach mal nach! In jedem Fall wird er Ihnen sagen können, wann er welches Wildbret zum Verkauf anbietet. Ganz gleich, wo Sie Wildbret erwerben, ob beim Jäger oder Fleischer: Alle müssen sich hierzulande an strenge Wildbret-Hygienegesetze halten. Sie schreiben jeden Schritt vor: vom Versorgen des erlegten Wildes über die Lagerung bis hin zum Verkauf. Sie können sich beim Wildbret aus der Region also ganz sicher auf hochwertiges und fachgerecht gelagertes Fleisch verlassen.


1. Bild: Überall wo Sie dieses Logo sehen, gibt es Wild aus heimischen Revieren

Aktuelles

Am Sonntag, 30. September 2018 fand das diesjährige Herbstfest in Wilstedt unter dem Logo „GARTENdelikatESSEN“ statt.
https://www.artefakten.net/herbstfest-2018-gartendelikatessen
Eine Veranstaltung von der arteFakt Olivenölkampagne und dem Verein Genussland Bremen Niedersachsen.
Auch die Zevener Jägerschaft war wieder mit dabei und hatte mit Heidrun Koj vom Dör´n Schapp aus Vorwerk eine exzellente „Wild-Köchin“ als Partnerin in ihrer Küchenpagode. Mit Informationen zu Wildbretvermarktung und -verzehr haben wir, unter dem Logo ‚Wild-auf-Wild‘, Produkte aus heimischer nachhaltiger Jagd beworben. Gleichzeitig war unser Infomobil gern angesteuerter Anziehungspunkt für die ca. 4000 Besucher. Viele ausnahmslos gute Gespräche und Informationen über Natur und Jagd sowie das verköstigte Wildgericht fanden ein positives feedback bei unseren Gästen. Zuvor eröffneten ‚Frischlinge‘ und ‚alte Hasen‘ unserer Bläsergruppe mit verschiedenen Signalen ganz offiziell diese rund herum gelungene Veranstaltung.

Fellwechsel


Zum Schutz des Niederwildes und zur Unterstützung von Artenschutzprojekten werden Raubsäuger bejagt. Deutschlandweit werden jährlich rund 500.000 Rotfüchse erlegt und seit Anfang der 1990er Jahre steigen die Jagdstrecken von faunenfremden Arten wie Marderhund und Waschbär. Allerdings wird derzeit nur ein Teil dieser Felle verwertet, obwohl viele Kürschner zunehmend Pelze aus der heimischen Jagd verarbeiten. Entsprechend groß ist der Bedarf nach qualitativ hochwertiger Ware aus nachhaltiger Jagd. Hierfür hat die JS Zeven ein zentrales Sammelsystem für erlegtes Raubwild – Fuchs, Waschbär, Marderhund, Stein- und Baummarder, Iltis, Nutria und Bisam – aufgebaut. Damit ist eine Zulieferung mit Tierkörpern der oben genannten Arten ab sofort möglich. Jedes angelieferte Tier mit verwertbarem Fell wird individuell markiert und diese ID-Nummer verbleibt am gegerbten bzw. getrockneten Fell. Diese Markierung ermöglicht es auch weiterverarbeitenden Betrieben wie z.B. Kürschnern, die Herkunft der Felle aus der nachhaltigen, heimischen Jagd zu dokumentieren. Das vom Zentralverband des Kürschnerhandwerks vergebene Logo „WePrefur“ an lizensierte Betriebe basiert auf der Verarbeitung von Fellen aus der heimischen Jagd www.weprefur.de.
Infos über die Abgabe der Tierkörper beim Vorstand und bei den Hegeringleitern.

Wildunfälle


Viele Jagdpächter/ Revierinhaber stellen Autofahrern, die in einen Wildunfall verwickelt sind, eine Bescheinigung aus. Diese Bescheinigung dient als Bestätigung dafür, dass es sich um einen Unfall mit „Wild“ handelt, der dann über die Kaskoversicherung des Autohalters abgerechnet werden kann.
Eine gesetzliche Verpflichtung zur Ausstellung dieser Bescheinigungen besteht nicht. Grundsätzlich kann daher der Autofahrer bei der nächstgelegenen Polizeidienststelle vorfahren, um sich dort eine Bescheinigung ausstellen zu lassen.
Wenn dennoch die Jagdpächter/Jagdaufseher solche Bescheinigungen ausstellen, handelt es sich um eine rechtlich nicht erforderliche Handlung. Rechtlich handelt es sich um einen Auftrag, den der Auftragnehmer – hier also der Jagdpächter – grundsätzlich unentgeltlich besorgt (§ 662 BGB). Jedoch ist der Autofahrer nach § 670 BGB verpflichtet, Ersatz für diejenigen Aufwendungen des Auftragnehmers zu leisten, die dieser den Umständen nach für erforderlich halten durfte. In der Praxis hat sich ein pauschaler Aufwendungsersatz von 30,00 € herausgebildet, der von den Gerichten und – bereits im Vorfeld – von den Kaskoversicherungen als erforderlich und damit als erstattungsfähig herauskristallisiert hat.

Wildunfallbescheinigung

Zum Download als PDF-Dokument